SCHLIESSEN

Für die internen Arbeiten:

Suche

Förderverein "Aufwind" für die Kinder- & Jugendarbeit

Der Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit der ev.-luth. Kirchengemeinde Bad Bramstedt e.V. hat sich auf seiner ersten Mitgliederversammlung nach seiner Gründung den Namen "Aufwind" gegeben. Dieser kurze, positiv belegte Begriff soll einprägsam sein und auch programmatisch verstanden werden. Der Name war im Vereinsregister noch frei, so dass von amtlicher Seite niemand etwas dagegen hatte. Die Mehrheit der versammelten Mitglieder wollte ihn auch mittragen. Das Logo dafür sehen Sie auf dieser Seite.

Die Jugendarbeit der ev.-luth. Kirchengemeinde soll durch die Mitglieder von Aufwind stets genug "Wind unter den Flügeln haben", so dass sie stets neuen Ideen offen ist und vielen Jugendlichen eine Heimat und ein Betätigungsfeld unter dem Dach unserer Kirche bieten kann. Die Jugendarbeit darf auf keinen Fall unter den möglichen Mindereinnahmen an Kirchensteuern leiden. Wir müssen dem vorbeugen. Der Verein wurde nach zwei Jahren bereits von 78 Mitgliedern getragen. Der Regelbeitrag betrug damals 60,- DM. In einigen Fällen wird nach eigener Einschätzung sehr viel mehr bezahlt. Die Mitgliedschaft ist nicht an die Zugehörigkeit zur evangelischen Kirche gebunden. Denkbar ist auch, dass eine Familie, die aus der Kirche ausgetreten ist, vielleicht eine Ersatzabgabe dem Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit der ev.-luth. Kirchengemeinde Bad Bramstedt zukommen lässt. Der Verein braucht sehr viel mehr Mitglieder. Hoffentlich werden wir bald das 100. Mitglied begrüßen dürfen.


- Spenden sind die Haupteinnahmequelle -

Zusätzliche Einnahmen des Vereins sind auf Freud und Leid gegründet. Bei Firmenjubiläen, Hochzeiten oder Festen wird für uns gesammelt. Ebenso wie im Zusammenhang mit Beerdigungen, wo an der Stelle von Kranzspenden der Verein als begünstigte Organisation genannt wird.

Wir möchten es nicht versäumen, auch hier noch einmal uns bei allen diesen Spendern zu bedanken


- Was passiert mit dem Geld? -

Der Verein ist als gemeinnützig vom Finanzamt Segeberg anerkannt. Auf Wunsch stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus. Alle Gelder sind satzungsgemäß allein dem Förderungszweck untergeordnet. Die Jugendräume im Schlüskamp werden im Augenblick ausgebaut. Hierfür wird viel Geld benötigt. Nicht alles kann die Kirchengemeinde tragen. Sonderwünsche der Jugendlichen könnten vielleicht dann vom Verein erfüllt werden. Helfen Sie uns bitte dabei.


- Aktivitäten -

Auf Gemeindefesten ist der Verein aktiv, um über die Kinder mit den Eltern über unser Ziel ins Gespräch zu kommen. Beliebt war die Bastelei der Windmühlen. Erstaunliche Gebilde sind aus den Resten des Büromaterials entstanden. Und sie drehten sich auch noch. Damals wuchs gerade der Gedanke an den Namen "Aufwind". Das passte dann auch sehr gut zum Thema.

Sehr laut wurde es nach einem Familiengottesdienst im Pastorengarten hinter der Kirche, als aus Resten von Dachlatten und unzähligen Nägeln Igel, Tausendfüßler oder andere Tiere gehämmert wurden. Vielleicht steht irgendwo noch ein Igel mit einem ausgefüllten Anmeldeformular für den Aufwind als Briefstütze herum?

Zum ersten Mal wurden hier auch die acht neuen Stellwände eingesetzt, die mit Photos über die Jugendarbeit und über den Verein berichteten. Das alles zu pflegen und aktuell zu halten kostet seine Zeit. Viele ehrenamtliche Helfer tragen zum Erfolg bei. Wir suchen auch noch weitere Helfer, so dass nicht allein der Vorstand mit seinen Beisitzerinnen aktiv sein muss.

Beispiel für viele Gemeinden...
...ist unser Verein auch schon. Inzwischen hat der Vorsitzende Dr. Klaus Kramer schon mehrfach die Satzung mit Hinweisen und Literaturempfehlungen verschickt zu dem Thema " wir gründen einen Förderverein". Die fertige Satzung kann direkt übernommen werden. Wenn das zuständige Amtsgericht und das Finanzamt die Unterlagen genauso verstehen wie hier im Kreis Segeberg, dann kann nichts falsch laufen.