SCHLIESSEN

Für die internen Arbeiten:

Suche

Konfer-Unterricht

Der Grund der KonfirmandInnenarbeit liegt in dem Jesuswort:

"Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.” (Mt 28,18-20)

 

Das Ziel der KonfirmandInnenarbeit besteht darin,

daß Ihr erfahrt und erkennt, was der Glaube an Jesus Christus für Euer Leben bedeuten kann und was es heißt, getauft zu sein, bzw. getauft zu werden. Die Gemeinschaft in der Gruppe ist dabei eine Hilfe.

 

Die Teilnahme am KonfirmandInnenunterricht

ist freiwillig. Jede und jeder von Euch soll sich selbst überlegen, ob sie oder er wirklich teilnehmen möchte.

 

Für den KonfirmandInnenunterricht gelten die folgenden Regeln:

- Der KonfirmandInnenunterricht umfasst grundsätzlich eine Zeitstunde in der Woche.
- Während der KonfirmandInnenzeit ist der Besuch von 20 Gottesdiensten verpflichtend.
- Ebenso ist die Teilnahme an den beiden KonfirmandInnenfreizeiten fester Bestandteil der KonfirmandInnenzeit.
- Zum Unterricht sind mitzubringen: die Bibel, das Kursbuch und Schreibzeug;
- Wer mehr als 10 Stunden fehlt, kann nicht konfirmiert werden! Über Ausnahmen entscheiden nach einem Gespräch die Unterrichtenden.
- In den Schulferien findet kein Konfer statt.

 

Der Lernstoff während der KonfirmandInnenzeit umfasst:

- den Kleinen Katechismus von Dr. Martin Luther
- die Ordnung des Hauptgottesdienstes
- den Psalm 23

 

Wir erheben einen Beitrag ...

... für Lutherbibel, Kursbuch und Materialien, sowie für die beiden KonfirmandInnenfreizeiten. Die genauen Beträge werden Dir bei der Anmeldung mitgeteilt.

 

Bei der Anmeldung bekommst Du auch einen Brief, in dem unter anderem alle wichtigen Termine enthalten sind.


Mit welchem Alter melden sich die Jugendlichen zum KonfirmandInnenunterricht an?

In der Regel findet der KonfirmandInnenunterricht in der 7. und 8. Schulklasse statt. Die Konfirmation soll nämlich in dem Jahr stattfinden, in dem die KonfirmandInnen vor den Sommerferien ihren 14. Geburtstag feiern.

Begründung: Mit der Konfirmation werden die Konfirmierten mit allen Rechten und Pflichten in die Kirche aufgenommen und damit als volle Gemeindemitglieder anerkannt. Sie können jetzt Taufpaten werden und haben Sitz und Stimme in der Gemeindeversammlung. Dies entspricht auf staatlicher Seite der gesetzlich festgeschriebenen Religionsmündigkeit mit dem vollendeten vierzehnten Lebensjahr.

 

Wie und wo findet die Anmeldung zum KonfirmandInnenunterricht statt?

In der Regel findet die Anmeldung zum Konfirmandenunterricht in einer Woche Mitte Mai statt. Der Termin wird rechtzeitig im Gemeindebrief und in der örtlichen Presse bekanntgegeben.


Zur Anmeldung im Kirchenbüro, Glückstädter Str. 20, bring bitte deine Geburtsurkunde - und falls vorhanden deine Taufurkunde mit.

Der KonfirmandInnenunterricht beginnt nach den Sommerferien mit einem Begrüßungsgottesdienst in der Maria-Magdalenen-Kirche. Bei der Anmeldung bekommst Du einen Informationsbrief in dem die genauen Termine, die weiteren Formalien und die Regeln zum Besuch des KonfirmandInnenunterrichtes aufgeführt sind.

 

Wie sieht der KonfirmandInnenunterricht aus?

Der KonfirmandInnenunterricht will Euch Jugendlichen die Möglichkeit schaffen, nach Gott zu suchen und zu fragen. Wir wollen Euch einen Raum schaffen, Eure Fragen und Zweifel zu äußern und zu diskutieren, um Euren eigenen Glauben zu finden und in das Leben in der Kirche hineinzuwachsen.
Der KonfirmandInnenunterricht soll Euch Jugendlichen spielerisch und praxisbezogen mit dem Gemeindeleben und den Glaubensgrundsätzen bekannt machen. In den Unterrichtsstunden wird gelernt und gespielt, debattiert, künstlerisch und kreativ gearbeitet, aber auch gemeinsam der ein oder andere Videofilm angesehen. Den Unterricht ergänzen Besuche in den Einrichtungen der Kirchengemeinde, Gemeindepraktika, und Freizeiten.

 

Müssen die Jugendlichen, die zum KonfirmandInnenunterricht angemeldet werden, evangelisch oder getauft sein?

Nein! Zur Anmeldung und Teilnahme am KonfirmandInnenunterricht gibt es keine Vorbedingung. Die Taufe kann während der Zeit des KonfirmandInnenunterrichtes an jedem Sonntag, aber auch in besonderen Taufgottesdiensten für KonfirmandInnen - wie z. B. der Osternacht oder auf einer der Freizeiten - erfolgen.

 

Was kommt nach der Konfirmation?

Wir laden alle konfirmierten Jugendlichen herzlich ein, auch weiterhin in unserer Kirchengemeinde aktiv zu sein. Hierfür bieten wir ein vielfältiges Programm von Jugendgruppen, Jugend- und Meditationsgottesdiensten und Freizeiten an. Darüber hinaus ist es möglich, sich als ehrenamtliche MitarbeiterInnen in der Kinder- und Jugendarbeit zu engagieren.

Nähere Information hierzu bei:

Evangelische Jugend Bad Bramstedt
Diakon Martin Makowka, Tel.: 04192 / 9523
Diakonin Ulrike Droste-Neuhaus, Tel.: 04192 / 4991